Diagnose an Kfz-Steuergeräten

&

Zündspulen prüfen

 

Es ist das Schlimmste was einem Werkstattprofi passieren kann. Am Kundenfahrzeug wird das Steuergerät als defekt diagnostiziert – so hat es der angeschlossene Tester angezeigt. Zahlreiche Studien aber belegen, dass heute jedes zweite getauschte Steuergerät noch in Ordnung ist.

Wer soll nun die im Durchschnitt 1500 Euro bezahlen? Und wo liegt der wahre Fehler? Zeitintensive Messungen an der Fahrzeugelektrik bringen keinen Erfolg, sie kosten Geld und Nerven. Zweifel und Unsicherheit beim Werkstattfachmann und beim Kunden sind an der Tagesordnung.

 

Trotz der hohen Komplexität der im Fahrzeug verbauten Elektronik, nahezu alle Fehler lassen sich eindeutig identifizieren. Im Kurs lernen Sie die besten Praxistipps, um Fehler in elektronischen Systeme zu finden. Reinhold Dörfler gibt Ihnen eine Hilfestellung bei der Suche nach Fehlern an elektronischen Steuergeräten am Fahrzeug geben. Zusätzlich wird auf häufige Praxisfehler detailliert eingegangen.

 

Teil 1 - Diagnose an Fahrzeug-Steuergeräten in der Praxis

 

Ich kann …

 

- die wichtigsten Gründe für den Ausfall eines Steuergerätes nennen.

- die Zerstörung des Steuergerätes durch «Hot-Plug-In» vermeiden.

- die Spannungsversorgung fachgerecht überprüfen.

- die Eingangs- und Ausgangssignale am Steuergerät mit verschiedenen Messgeräten

  richtig prüfen sowie interpretieren.

- die Stolperfalle «Masse» richtig umgehen.

 

 

 

Teil 2 - Prüfmöglichkeiten von Zündspulen

 

Die Diagnose und das Prüfen von Zündspulen sorgen in der Praxis immer noch für Unsicherheit. Diverse bekannte Prüfmethoden führen oft nicht zum gewünschten Ziel und treiben den Fachmann in eine zeitaufwändige, sinnlose sowie kostenintensive Fehlersuche.

Im Kurs werden verschiedene Prüf- und Testmethoden vorgestellt, die es dem Werkstattfachmann erlauben, die Diagnose an Zündspulen sicherer zu erstellen. Zudem werden dem Diagnostiker Erfahrungswerte sowie Tipps und Tricks mit auf den Weg gegeben, die seitens der Hersteller nicht bekannt gemacht werden.

 

Ich kann …

 

- die unterschiedlichen Zündspulenarten erkennen.

- die Anschlüsse an der Zündspule auch ohne Anschlussschema bestimmen.

- verschiedene Zündspulenarten fachgerecht überprüfen.

- mit verschiedenen Prüfmöglichkeiten eine Diagnose an Zündspulen erstellen.

 

 

 

Termin:

Ort:

 

Kursdauer: 9:00 bis ca. 16:00 Uhr

Kursleiter: Reinhold Dörfler

Zielgruppe: Technisches Werkstattpersonal und Fachlehrer

 

Anzahl Teilnehmer: mindestens 14, maximal 20

Kosten: 249.– €  inkl. Schulungsunterlagen, Pausenverpflegung und Mittagessen

 

Anmeldung: Anmeldeformular per Fax (zum Anmeldeformular

Ein Anmeldeformular kann telefonisch oder per email angefordert werden

unter 08105 1853 oder info@doerfler-elektronik.de