Auf dieser Seite finden sie nützliche und einfache Hilfsmittel für die Praxis. Nicht jeder möchte viel Geld für Testgeräte ausgeben, die nicht häufig in der Werkstattpraxis gebraucht werden. Mit geringem Bauteileaufwand und ein wenig Geschick lassen sich einige Geräte kostenkünstig selbst anfertigen.

1.   Genaues Messen kleiner Widerstände unter 1 Ohm

Widerstände unter 1 Ohm mit einem gewöhnlichen Ohmmeter (Multimeter) messen ist aufgrund der Auflösung meist ungenau.

Eine mögliche Lösung ist eine Spannungsmessung in Verbindung mit einer Konstantstromquelle. Dabei wird ein Strom von genau 1 A über den zu messenden Widerstand geführt und der Spannunsabfall am Widerstand gemessen.

Wird eine genaue Referenzspannung benötigt, eignen sich die "normalen" Spannungsregler aufgrund der Toleranzen nicht mehr. Um eine genaue Referenzspannung von zum Beispiel 5 V (5,000V) zu erzeugen, kann ein IC mit der Typenbezeichnung LT 1021-5 eingesetzt werden. Das IC kann für wenige Euro im Handel bezogen werden. Die Eingangsspannung kann in einem Bereich von etwa 6-35V liegen, die Ausgangsspannung beträgt 5,000V bei max. 10mA.

2.   Genaue Referenzspannungsquelle für Test- und Prüfzwecke

Abbildung oben zeigt eine "schnell" aufgebaute Referenzspannungsquelle im Gehäuse für eine umschaltbare Referenzspannung von 5V und 10V. Dabei wurden zwei "Referenz-ICs" eingesetzt mit dem Typ IC 1021-5 und LT 1021-10.

Schaltplan lt. Datenblatt (Linear) und "Standard-" Anschlussbelegung.

Hier die Messergebnisse der selbstgebauten (einfachen) Ref.-Quelle:

Das Gerät kann auch fertig gegen einen Unkostenbeitrag

von 69,- Euro zzgl. 19% MwSt. + Versandkosten geliefert werden.

Bei Interesse bitte per email anfragen.

Dörfler Elektronik

Talhofstr. 10

82205 Gilching
 

info@doerfler-elektronik.de
Tel: 08105 1853
Fax: 08105 276477

© 2013 - 2016

by R. Dörfler 

  • b-facebook
  • Twitter Round
  • b-youtube