1.   Keine Lambdaregelung durch die ECU

 

Aufgrund eines unrunden Motorlaufs wurde ein Fahrzeug zur Diagnose gebracht. Im Fehlerspeicher war kein Fehler hinterlegt. Nach dem überprüfen sämtlicher Sensoren die mit dem Steuergerät in Verbindung stehen, sowie der Spannungsversorgung konnte zunächst nichts aufälliges festgestellt werden. Auch das Überprüfen des Steuergerätes durch eine externe Firma brachte keinen Erfolg. Das Steuergerät ist i.O.

 

Wo liegt der Fehler? Wo soll noch gesucht werden?

 

Bei nochmaligen, weiteren Messungen fiel auf, dass alle Anschlüsse (Ausgänge, Eingänge) im Sensorsignal kleine Spannungsspitzen aufwiesen. Die Höhe der kurzzeitigen Spannungsspitzen bewegte sich in einem Bereich von einigen 100mV. Das gleiche Muster konnte auch auf dem Pegel der Spannungsversorgung festgestellt werden.

 

Könnten diese kleinen kurzen Spannungsspitzen im Bordnetz eine ECU beeinflussen?

 

Im Normalfall sollten „Verunreinigungen“ in der Bordnetzspannung von der ECU soweit weggefiltert werden, sodass eine einwandfreie Funktion der internen Elektronik gewährleistet wird. Da aber diese Störungen durch das Steuergerät „durchgeschleift“ wurden, lag der Verdacht nahe, dass die interne Filterfunktion der Spannungsstabilisierung (5V) nicht mehr angemessen arbeitet.

Um das herauszufinden, wurde nur das Steuergerät über eine separate Batterie mit Spannung versorgt. Das Ergebnis war verblüffend, alle Fehler waren verschwunden, die Lambdaregelung funktionierte zunächst wieder einwandfrei!

 

Nach einer gewissen "Laufzeit" des Motors (Erwährmung) wurde festgestellt, dass die Lambdaregelung wieder träge wurde.

 

Liegt der Fehler im Steuergerät?

 

Das Steuergerät wurde dazu geöffnet, der Motor gestartet und der Motorlauf beobachtet bei gleichzeitiger Signalüberprüfung der Sondenregelung. Als nach einer gewissen "Anwärmzeit" der Fehler wieder aufgetreten war, wurde das "innere" des Steuergerätes mit einem Föhn gekühlt mit dem Resultat, dass die Lambdaregelung wieder normal arbeitete. Somit lag der Fehler für die Regelung der Sonde im Steuergerät selbst.

 

Ursache:

 

Aufgrund der Regelvorgänge (Regler) in der Lichtmaschine entstanden kleine Spannungsspitzen, die über die B+ Klemme mit ins Bordnetz übertragen wurden. Diese kleinen Spitzen mit ein paar hundert Millivolt passierten in der ECU die 5V Spannungsstabilisierung und verteilten sich im Steuergerät bis hin zu den Anschlüssen der Sensoren. Somit waren die Sensorsignale „verunreinigt“ und die ECU konnte nicht mehr richtig arbeiten.

 

Zunächst schaffte hier ein fehlender (Entstör-)Kondensator an der Lichtmaschine eine Besserung. Der "Hauptfehler" jedoch scheint im Steuergerät selbst zu liegen! Aufgrund des Baujahrs (Bj.86) sind Kontaktstellen (Lötstellen) und Kondensatoren eine mögliche Fehlerquelle.

 

Hinweis:

 

Gerade bei Messungen mit einem digitalen Oszilloskop treten häufig kleine Spannungsspitzen zusätzlich zur Signalform auf. Neben externen Ursachen können kapazitive Effekte (Messleitungen), sowie interne Effekte des Oszilloskops in Frage kommen. Oft ist es für den Werkstattfachmann schwer diese Effekte zu trennen. In den meisten Fällen läuft auch der Motor rund – was soll man sich da für Gedanken machen?

 

Kleiner Tipp:

 

Schließen Sie vor der Messung mit dem Oszilloskop, den Eingang des Oszilloskops „kurz“ und stellen Sie das DSO in einen Spannungsmessbereich von 50..100mV ein. Ist die Nulllinie sauber und gerade, werden die Spitzen nicht vom DSO erzeugt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Bilder: @Dörfler-Elektronik

Hier entsteht eine Seite mit interessanten Fehlererscheinungen rund um die Kfz-Elektronik und deren Lösung.

Interessante Fehlerfälle aus der Kfz-Elektronik

Messungen mit dem Oszilloskop zeigten an der Batterie die im normalen Rahmen auftretende Welligkeit des Spannungsverlaufs zuzüglich regelmäßige kleine Spannungsspitzen (Spikes).

Die Spannungsspitzen "wanderten" durch das Steuergerät und  bis an die , meist 5V-Ausgänge, des Steuergerätes beobachtet werden.

Ursache war unter anderem ein fehlender Entstörkondensator an der Lichtmaschine (Generator), neben einem weiteren Fehler im Steuergerät selbst.

Dörfler Elektronik

Talhofstr. 10

82205 Gilching
 

info@doerfler-elektronik.de
Tel: 08105 1853
Fax: 08105 276477

© 2013 - 2016

by R. Dörfler 

  • b-facebook
  • Twitter Round
  • b-youtube