Leuchtweitenregulierung

Die Leuchtweitenregulierung kurz LWR genannt hat prinzipiell die Aufgabe, je nach  Beladungszustand  und   Neigung des Fahrzeugs,   die Scheinwerfer an den geänderten Belastungs-zustand anzupassen.
Das erfolgt in der Regel über elektromotorische Steller, die den
Scheinwerfer in seiner Neigung verändern können.

 

Ansteuerung

Grundsätzlich werden die Stellmotoren über eine Regelspannung angesteuert, welche manuell über ein Potenziometer oder über ein Steuergerät zur Verfügung gestellt wird.  Ist das LWR-System ausgefallen, können verschiedene Ursachen in Frage kommen. Angefangen von Sensoren an den Achsen über Leitungsverbindungen, Steuergeräten und dem Stellmotor selbst.
Eine häufige Ausfallursache, gerade bei älteren Fahrzeugen am LWR-System, ist der Steller.

 

Aufbau

LWR-Steller bestehen in der Regel aus  nur  wenigen elektronischen Bauteilen. Über den 3-poligen Steck- anschluss  wird dem Steller die Versorgungs- und  Regelspannung  und  eine  gemeinsame   Masse  zugeführt.  Im  Inneren  verrichtet  ein  kleiner  Elektromotor,  der  an einem  Motortreiber-IC angeschlossen ist seine Dienste. Eingangsseitig  wird der Treiber-IC von einer Diode (1N4007) gegen Ver-polung geschützt. Ein zusätzlicher Kondensator (47µF/50V)  am Eingang  dient  zur  Glättung  von  Spannungsschwankungen  am Eingang. Intern sorgen weitere kleine SMD-Widerstände dafür, dass an  den  Anschlüssen  des ICs  entsprechende Spannungen für den einwandfreien Betrieb zur Verfügung stehen.
Zwei Ausgänge am Treiber-IC  sind  direkt  mit  einem  Elektromotor verbunden, der über ein kleines Getriebe  mit dem Gestänge für die Verstellung und einem Potenziometer verbunden ist.

 

 

 

 

 

Das Potenziometer liefert je nach Stellung die aktuelle Position des Gestänges anhand einer Spannung die dem Treiber-IC zugeführt wird. Die externe Spannung wird nun mit dem internen Span- nungswert verglichen.

 

Potenziometer

Aufgrund von Alterung und Verschleiß der Widerstandsbahn kann es zu Fehlfunktionen kommen, wie im Bild rechts zu sehen ist.

 

 

Am oben dargestellten LWR-Steller führte ein Versagen des Treiber-ICs zum Ausfall des Stellers. Eine Überprüfung der elektronischen Bauteile und des Elektromotors auf Defekte erwies sich als negativ.


Einige Lötstellen, speziell an den Ausgangs-pins des ICs, zeigten eine deutliche Veränderung des Lötzinns. Ein Indiz dafür, dass der Treiber-IC übermäßig erwärmt bzw. heiß  geworden ist, wie in der Abbildung rechts zu sehen ist.

 

Hinweis für Bastler:

Motortreiber-IC kann über:
www.electronicssearch.de
und das Potenziometer über:
www.SGAF.de
bezogen werden.

 

 

 

LWR Modul ausgefallen  -  Treiber-IC defekt

1.  Stellmotor für Leuchtweitenregelung